Großmeister Heinrich Magosch

Lebenssituation

Sein Name ist im Allkampf und Taekwondo so bekannt, wie kaum ein anderer. Seine besondere Art, Schüler zu unterrichten, die Fähigkeit im Umgang mit Menschen und seine eigene Philosophie sind das, was den Menschen Heinrich Magosch ausmacht.

Heinrich Magosch wurde 1955 in Lauingen an der Donau geboren. Bereits in jungen Jahren wurde er in Allkampf-Jitsu und Taekwondo unterrichtet und fiel bald durch sein außergewöhnliches Talent und Willenskraft auf. Sein Ehrgeiz brachte ihn bald in die höchsten Ämter dieser Sportarten. Als Präsident vom Deutschen Allkampf Bund e.V. ist er maßgeblich an der Gestaltung und Umsetzung dieser besonderen Kampfsportart mitverantwortlich.

Die Werte die in diesen Sportarten durch Großmeister Heinrich Magosch vermittelt werden, haben sich in den Erfolgen für ihn und seine Schüler auf Meisterschaften, Wettkämpfen, Berufsleben und Schule widergespiegelt.

Sein Lebensinhalt und Aufgabe sind weiterhin, die Taekwondo- und Allkampfkunst zu verbreiten und zu vermitteln.

Sportliche Laufbahn

1970 Beginn des Judo- und Allkampftrainings
1973 Beginn des Taekwondotrainings
seit 1975 Trainer
seit 1985 Vorstand des TKD Club Donau-Lech-Iller
seit 1993 2. Vorstand des TKD Allkampf Club Dresden
seit 1986 4. DAN Jiu-Jitsu
seit 2012 9. DAN Allkampf
seit 2017 9. DAN Taekwondo

Wettkampferfolge

31-facher Bayerischer und internationaler Bayerischer Meister
21-facher Deutscher und internationaler Deutscher Meister
2003 Deutscher Meister im Allkampf-Jitsu

Deutscher Meister - Das Großmeister-Team

Lizenzen

seit 1982 Kampfrichterlizenz Landesebene
seit 1986 Kampfrichterlizenz Bundesebene
seit 1986 Prüferlizenz auf Bundesebene
seit 1987 Fachübungsleiter Taekwondo
seit 1990 Trainer B Lizenz DOSB
seit 1990 Trainer A Lizenz DOSB

Funktionen im Landes- / Bundesverband

ab 1984  Leiter des BTU Demoteams
ab 1987 Mitglied des Deutschen Demoteams
1989 - 1992 Kampfrichterobmann der BTU
seit 1987 Referent auf DAN Vorbereitungs- und Breitensportlehrgängen der DTU, BTU und TUS
1993 - 2010 Kampfrichterobmann der TUS
1994 - 2010 Breitensportbeauftragter der TUS
seit 1996 Präsident des Deutschen Allkampfbundes

Erfolge als Trainer

über 200 Deutsche Meister
über 150 Deutsche Vizemeister
über 200 3. Plätze bei Deutschen Meisterschaften
über 400 Bayerische Meister
über 500 Bayerische Vizemeister
über 600 3. Plätze bei Bayerischen Meisterschaften
  • Ausrichter von unzähligen Lehrgängen und Meisterschaften, darunter die größten in Europa stattfindenden Lehrgänge
  • Organisator und Ausrichter mehrerer Kampfkunstveranstaltungen im Zirkus Krone
  • Ausrichter der Kartei der Not, die bis heute eine Spendensumme von über 100.000 Euro eingebracht hat