Kindergruppe
Kampfkunst ist mehr als nur Sport - Die Charakterschulung für das ganze Leben !

Kinder brauchen Bewegung, Selbstvertrauen und Grenzen. Asiatische Kampfkunst kann diese Anforderungen erfüllen.

Wollen Sie mehr über unser Kindertraining erfahren, so lesen Sie unseren Elternbrief.

Elternbrief

Liebe Eltern, unserer jüngeren Kampfkünstler,   

Sie haben eine Sportart für ihre Kinder gesucht und haben vielleicht zufällig oder aber auch ganz bewusst uns ausgewählt.

Was lernen die kleinen Großen? Man lernt erst einmal, sich ohne Waffen, nur mit Hilfe seines Körpers durch Schläge und Tritte zur Wehr zu setzen. 

Möglicherweise ist ihnen diese Definition bekannt und sie haben den Selbstverteidigungsaspekt in ihrer Sportart sogar mit berücksichtigt. Kampfkunst fördert aber auch die Motorik, Konzentration für die Schule später sehr wichtig, das Selbstbewusstsein ihres Kindes. Da es sich hier bei uns um ein Kampfsport/ Kampfkunst handelt, bei dem man seinen Partner nicht verletzen darf, sind Körperbeherrschung, Exaktheit der Techniken, Disziplin und Fairness sehr wichtige Gesichtpunkte. 

Nun kann man den „Kleinsten“ bei uns die Kampfkunst nicht genauso vermitteln wie den Großen. Die Trainingsinhalte werden leichtverständlich, mit viel Spaß und Spiel vermittelt damit die Kids motiviert und konzentriert bleiben. Dieses ist sehr Wichtig um sie für die eigentliche Kampfkunst erst einmal öffnen und begeistern zu können. Zu beginn werden physische und soziale Grundlagen geschaffen dazu gehören: Körpererfahrungsübungen, Geschicklichkeitsübungen, Koordinationsübungen, Bewegungserfahrungen und Konzentrationstraining.

Da die Kinder in einer Gruppe mit mehreren anderen beisammen sind, wird auch das soziale Verhalten geformt, sie müssen lernen Rücksicht zu nehmen, sich gegenseitig zu akzeptieren und sich an bestimmte Regeln zu halten. Kampfkunst beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. 

Kampfkunst ist mehr als nur Sport
Kampfkunst geht weit über den sportlichen Aspekt hinaus oder anders, der Sportliche Aspekt ist nur ein Teil der Kampfkunst. In der Kampfkunst ist der sogenannte „Do“ elementar was übersetzt „der Weg“ heißt. Eine asiatische Weisheit besagt: „Nicht das Ziel sondern den Weg zum Ziel sollten wir schätzen“ oder „Der Weg ist das Ziel !“

Die Charakterschulung und Friedenserziehung durch das Vermitteln der Werte und Tugenden sowie Lebensweisheiten der Kampfkünste wie z.B.: Fairness, Redlichkeit, Disziplin, Mut, Ehrgeiz, Selbstkontrolle, Ehrgefühl, Barmherzigkeit, Weisheit, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Ausdauer und Gerechtigkeit bilden den tiefern Sinn den wir im Training in den Vordergrund stellen. Somit werden schon jetzt soziale Kompetenzen fürs ganze Leben geschaffen. 

Das Kampfkunsttraining besteht neben den eigentlichen Verteidigungstechniken, Strategien und präventiven Schutztaktiken aus einer Reihe von verschiedenen Vorbereitenden und Fördernden Übungen, welche zu Anfang einen großen Teil des Training ausmachen, um ein gutes Fundament zuschaffen. Im weiterführenden Training, wird durch systematisch stützende Schnellkraftübungen eine sehr gute Muskulatur aufgebaut, die reaktionsschnell ist. Kondition und Wendigkeit werden ebenso trainiert, wie die geistige Beweglichkeit, sich blitzschnell auf wechselnde Situationen einzustellen können. 

In den Gruppen werden jeweils erlebnisorientierte Wahrnehmungs- und Bewegungskonzepte durchlaufen. Die Kinder sollen – von ihren Stärken ausgehend – in ihrer Persönlichkeit stabilisiert, gefördert werden und somit auch Grenzen erkennen, erweitern oder einhalten. Dabei helfen im Training bestimmte Rituale und Regeln.

Zunehmend wird beobachtet, dass Kinder in ihren Wahrnehmungs- Bewegungsleistungen und als Folge davon, in ihrem (sozial)- emotionalem Verhalten eine nicht altersentsprechende Entwicklung aufweisen.

Mottopädagogische und speziell psychomotorische Übungen und Trainingskonzepte zielen auf die Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen ab. Ziel ist die Erweiterung oder Verbesserung von Ich-, Sozial, Materialkompetenzen. D.h. differenzierter : Unterstützung zur Verbesserung sensorischer, psychomotorischer, soziomotorischer und allgemein handlungsbezogener Fähigkeiten. "Bewegungsmangel stellt nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation die gesundheitspolitische Herausforderung des 21. Jahrhunderts dar. Insbesondere Formen der Bewegungsförderung, die Möglichkeiten des aktiven Umgangs mit dem Körper unterstützen und Möglichkeiten der Spannungsregulation bieten, sind notwendig, um sowohl Kinder zu fördern, die zu Hyperaktivität neigen, als auch diejenigen, die körperlich meist inaktiv sind. Kampfkunst eignet sich in hohem Maße zur Aktivierungsregulation. Im Mittelpunkt stehen dabei die Körperkontrolle und das Körpererleben. Die Kids werden optimal gefördert! Durch die Einrichtung verschiedener Altersgruppen und Leistungsklassen mit jeweils speziell angepassten Trainingskonzepten haben wir die Grundvoraussetzungen geschaffen um jedes Kind optimal entsprechend ihres Alters und ihrer Entwicklung zu fördern und zu fordern. Um eine gute Unterrichtsqualität zu garantieren, unterrichten wir nicht im Massentraining, sondern nur in Kleingruppentraining. 

Der Wechsel in die nächst höhere Gruppe liegt im Ermessen der Trainer. Hierbei ist nicht unbedingt die Zeit ausschlaggebend, die ein Kind bereits in der Gruppe verbracht hat. Vielmehr spielen die Aufmerksamkeit beim Training, das Umsetzen der Inhalte, das Verhalten in der Gruppe, sowie das Alter eine weit größere Rolle sowie die regelmäßige Trainingsteilnahme. Jedes Kind sollte die Zeit bekommen, die es benötigt. Gruppenwechsel ist keine Belohnung und keine Bestrafung, sondern der natürliche Entwicklungsfortschritt ihres Kindes. 

Kampfkunst ist nicht nur eine hervorragende Körperschulung, sondern beinhaltet auch die Achtung vor dem Gegenüber, Selbstdisziplin und Bescheidenheit. Freundschaft und Kameradschaft sind das wichtigste im Sport. Nur wenn man miteinander arbeitet, kann man voneinander lernen. Mit Freude und Spaß soll Kindern und Jugendlichen die Wertschätzung für sich und andere Menschen im Kampf-Kunst-Center vermittelt werden.

Motivation & Erfolg
Der Faktor „Motivation“ wird bei uns besonders Groß geschrieben. Erfolg motiviert! Da die Trainingsinhalte je nach Leistungsstufe leichtverständlich sind, ist ein stetiges voran kommen gesichert und die Bewältigung der Aufgaben jedes Mal wieder ein Erfolgserlebnis. Unterrichtet und trainiert wird mit viel Spaß und Spiel und Lob - das  motiviert die Kids. Zudem stellen eine in regelmäßigen stattfindenden Leistungsprüfungen und speziellen Tests eine ganz besondere Motivierung dar, da die Kids sich hier für die nächste Stufe qualifizieren Können und das erfolgreiche bestehen mit den neuen Gürtel bzw. Abzeichen belohnt wird. Das ist Motivation Pur! Erfolg in der Kampfkunst ist etwas sehr persönliches, wir definieren bzw. messen Erfolg in der Kampfkunst nicht an Medaillen, Siegen oder Punkten sondern an der persönlichen Entwicklung eines Einzelnen. Nicht jeder kann der Beste sein aber jeder kann sein bestes geben und besser werden also über seine eigenen Grenzen hinaus kommen - das bezeichnen wir als individuellen Erfolg in der Kampfkunst: „Sich selbst bzw. seine Schwächen und Grenzen zu besiegen.“ 

Anspruchvolles Bewegungstraining fördert die Intelligenz und ist ein wertvoller Beitrag zur Bildung der Persönlichkeit!

Wichtig dabei ist, dass es sich um eine Bewegungsart handelt, die eine Wechselwirkung zwischen beiden Gehirnhälften (Hemisphären) erzeugt. Dies ist genau beim Kampfkunst-Training der Fall! Die bevorzugten Bewegungen sind so angelegt; dass es sich um so genannte „Überkreuzbewegungen“ handelt. Die Extremitäten Arme und Beine werden gegeneinander oder über die Körpermitte hinaus bewegt und verschalten dabei beide Gehirnhälften. Dies wiederum schult die allgemeine Bewegungskoordination. 

Sportliches Training macht schlauer. Wer beim Lernen sportlich trainiert, tut sich leichter und erhöht seine Intelligenz entscheidend. Still sitzen und konzentrieren bringt wenig." Entscheidend ist dabei die besagte Wechselwirkung zwischen beiden Gehirnhälften. Sport ist nicht nur gesund, sondern macht auch intelligenter. 

Auszug aus dem Angebot:

Charakterschulung, Anti-Aggressionstraining, Friedenserziehung
Vielseitige Bewegungs- und Gesundheitserziehung 
Sportartübergreifende Grundlagenausbildung 
Sport, Spiel und Spass 
Beweglichkeit, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination 
Haltungsschulung, Körperwahrnehmung, Früherkennung, 
Vielfalt von Methoden, Materialien, Situationen und Bewegungsformen bestimmen den kindsgemäßen Unterricht 
Grundformen spezieller Sportarten spielerisch vermitteln. 

Unsere Trainingsmethoden heben sich von denen anderer Vereine entscheidend ab. Nicht streng traditionell, dafür ein freundlicher, humor- und respektvoller Umgang miteinander, das heißt auch Spaß im Training. Kinder haben ganz andere Interessen als Erwachsene. Viele Erwachsene gehen davon aus, dass Kinder kleine Erwachsene sind, was aber nun mal nicht stimmt. !!! ES SIND KINDER !!!

Also muss das Training auch kindgerecht gemacht werden. Nehmt Kinder ernst, so wie Euch selbst. 

Was sie wissen und beachten sollten, wenn sie ihr Kind an unserem Training teilnehmen lassen:
Kampfsport wird stets barfuss ausgeübt, da die Füße und Zehen beweglich sein müssen. Während des Trainings darf kein Schmuck getragen werden, da die Verletzungsgefahr groß ist. Bei längeren Haaren sollten diese zusammen gebunden sein. Bitte lassen sie ihr Kind unmittelbar vor dem Training noch einmal zur Toilette gehen. Die Einhaltung der Kleiderordnung ist obligatorisch (eine Ausnahme bildet das Probetraining). Der Raum, in dem das Training ausgeübt wird, heißt Dojo! Er ist nicht nur ein Trainingsraum, sondern auch ein Ort der inneren Sammlung. Daher verbeugt man sich aus Achtung vor diesem Raum, wenn man ihn betritt und auch wenn man ihn verlässt. Bevor das Dojo betreten werden darf, sollte darauf geachtet werden, dass die Füße und Hände gereinigt sowie die Finger und Zehennägel sauber und kurz geschnitten sind. Wir hoffen ihnen hiermit brauchbare Informationen gegeben zu haben.

Kampfkunst didaktisch & pädagogisch angewendet fördert folgende Fähigkeiten bzw. schult folgendes:
Soziales Verhalten, Kommunikation, Kreativität, Kontrollierter Aggressionsabbau, Motorik, Koordination, Kräftigung, Improvisationsfähig, Flexibilität, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Aufmerksamkeit, Selbstkontrolle, Ehrgeiz, Toleranz, Reflexschulung, Entspannung, Stressabbau, Fairness, Höflichkeit, Achtsam, Meditation, Respekt, Pünktlichkeit, Disziplin, Spaß, Akzeptanz, Hilfsbereitschaft, Distanzgefühl, Regelmäßigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Gruppendynamik, Anpassung, Friedenserziehung, Timing, Aufmerksamkeit, Persönlichkeitsschulung, Deeskalationstraining, Freude, Erfolg, Körper- & Bewegungsschulung, Motivation, Körpererfahrungsübungen, Geschicklichkeitsübungen, Bewegungserfahrungen, Konzentrationstraining, Situationsschulung, Anti-Aggressionsschulung, Konfliktlösungen, Redlichkeit, Vorstellungsvermögen, Strategie & Taktik, Dynamik, Früherkennung, Schnelligkeit, Selbstwertgefühl, Bescheidenheit, Freundschaft, Belastungsfähigkeit, Kameradschaft, Kombinationsförderung, Ordentlichkeit, Stressbewältigung, Erkennen & Handeln, Mut, Respekt, Verstandnis, Haltungsschulung, Wahrnehmungsschulung, Konzentrationsförderung, Gedächtnisschulung, Reaktionsförderung, Lernwillig, Selbstständigkeitsförderung, mit Niederlagen umgehen, Grenzen erkennen und einhalten, “Lernen“ lernen, Barmherzigkeit, Realistisch, Angstbewältigung, Gefahrensensibilisierung, Ausdauer, Weißheit, Anpassungsfähigkeit, Lebensweißheiten, Spannungsregulation, Bewegung, Selbstschutz & -verteidigung, Und mehr.